Matzener Jubilare spenden für HDJ

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDrucken

Drei Wehrleute aus Bitburg-Matzen, die anläßlich ihres 45-jährigen Feuerwehr-Dienstjubiläums von der Stadt einen Geldbetrag als Anerkennung für die langjährige ehrenamtliche Tätigkeit erhalten hatten, haben dieses Geld nun aufgestockt und dem Bitburger Haus der Jugend gestiftet.

Paul Sonnen, Klaus Diedrich und Hermann Josef Fuchs übergaben dem Leiter, Gerd Wanken, eine Spende von 600 € für die Jugendarbeit.

Im Gespräch kommen dann auch alte Erinnerungen von der langen Feuerwehrzeit auf. „Wir haben als ganz junge Feuerwehrleute noch mit einem Hand-Schlauchwagen auf Holzrädern geübt und diesen, beladen mit Schläuchen undHydrant die abschüssige Dorfstraße hinab gezogen. Wir „Jungen“ mussten vorne an die Deichsel und die Alten haben von hinten kräftig geschoben und sich prächtig amüsiert“, berichtet Hermann Josef Fuchs.Aber auch bei „richtigen“ Einsätzen waren die drei im Laufe der Jahre häufig im Einsatz.

„Wir wollten kein Geld für unser Ehrenamt und daher unsere Prämie unbedingt spenden“, sagt Klaus Diedrich. „Da kam uns sofort das HdJ in den Sinn, weil auch unsere eigenen Kinder hier früher ihre Freizeit verbracht und viel Spaß hatten“. „Und weil das Haus der Jugend eine hervorragende Inklusions-Arbeit macht“, ergänzt Paul Sonnen.

Für die Feuerwehr selbst haben die drei übrigens auch etwas getan: Vier der Söhne der Jubilare sind ebenfalls aktive Feuerwehrleute und als Atemschutzgeräteträger heute wichtige Bestandteile der Matzener Feuerwehr.

Unser Foto zeigt die Jubiläre bei der Spendenübergabe an Gerd Wanken, Leiter des Hauses der Jugend!